In mehr als 9h bis ans Ende von Excel

Dieser Mann hat es geschafft: In mehr als 9h ist er am Ende von Excel angelangt - zumindest fast. Ohne die Pfeiltaste je loszulassen, ist er nach 9h und 36 Minuten bei Zeile 1'048'576 angekommen. Bis zur allerletzten Spalte "XFD" (Spalte-Nr. 16'384) hätte es also nicht mehr allzu lange gedauert. Hier ist das YouTube-Video. Viel Spass. Wer sich solche Manöver lieber nicht antun möchte, der kann sich gerne mithilfe vom Beitrag "Tastenkombinationen zur Navigation in Excel" einige Tricks aneignen.

Dateipfad mit einer Formel darstellen

Den Pfad einer Datei darzustellen, kennen die meisten womöglich mittels der Kopf- und Fusszeilen-Funktion. Ich zeige Dir in diesem Beitrag auf, wie Du dies auch mittels einer Formel machen kannst, damit Du den Pfad der aktuellen Datei in einer beliebigen Zelle in Excel ausgeben kannst.

Kopf- und Fusszeile

Bekannter ist die Vorgehensweise, den aktuellen Dateipfad in die Kopf- oder Fusszeile zu integrieren. Dazu gibt es eine vorgefertigte Auswahlmöglichkeit in den Kopf- und Fusszeilentools, die folgendes Resultat liefert:

dateipfadkopfzeile

Dies bedeutet jedoch, dass Du den Pfad immer an einer bestimmten Stelle (eben zu oberst oder zu unterst im Dokument) angezeigt haben wirst. Im nächsten Abschnitt findest Du, mithilfe welcher Formel Du diese Information in jeder beliebigen Zelle hinterlegen kannst!

Die Formel =ZELLE

Wie die Überschrift bereits andeutet, bietet die Formel "=ZELLE" die entsprechende Möglichkeit. Wendet man die Formel an, kommt eine Auswahlmöglichkeit:

dateipfadzelle

Wähle hier "dateiname" und schliesse die Formel ab. Vollständig in einer beliebigen Zelle steht also:

=ZELLE("dateiname")

Und das Resultat ist der Pfad (inklusive Dateiname/Tabellenblatt). Beachte: Es wird nur etwas angezeigt, wenn Deine Excel-Datei auch einen Speicherort hat. Öffnest Du einfach die Applikation und versuchst dies aus (Mappe1), wird es nicht funktionieren. Speichere die Datei ab, aktualisiere die Formel und Du erhältst den Output (bspw.: "C:\Users\Roman\Desktop\[MeineDatei.xlsx]Tabelle1". Möchtest Du nun NUR den Dateipfad angezeigt bekommen, braucht es einige Ergänzungen. Die fertige Formel lautet:

=LINKS(ZELLE("dateiname");SUCHEN("[";ZELLE("dateiname"))-2)

Dies ergibt: "C:\Users\Roman\Desktop". Wir suchen also einerseits nach dem Zeichen "[" - dieses steht für den Dateinamen. Vom gesamten Konstrukt nehmen wir alle Zeichen von links bis zu dieser eckigen Klammer (abzüglich 2: Eben die Klammer und den letzten Backslash "\").

P.S.: Hängst Du hinter "dateiname" noch einen Bezug in eine andere Datei/Zelle, dann wird Dir davon der Pfad/Dateiname angezeigt!

Zeilenumbruch innerhalb einer Formel (Formel-Text-Kombination)

Auf Excelblog.ch wurde die Möglichkeit bereits aufgezeigt, wie Du Formeln und Text miteinander verknüpfen kannst. Beispielsweise mit der Eingabe von ="Heute ist der "&HEUTE() wirst Du den eingegebenen Text und immer das aktuelle Datum angezeigt bekommen (zwar noch als Zahl; das Datum müsste noch mit der Formel "TEXT" umformatiert werden - mehr dazu findest Du im Beitrag "Dynamische Titel (Formel "TEXT")"). Wenn diese Texte und Kombinationen jedoch länger werden, kann es durchaus sein, dass man das Gebilde an einer bestimmten Stelle auf eine neue Zeile umbrechen möchte. Die normale Zeilenumbruch-Funktion ist da ziemlich unflexibel und bringt nicht immer das gewünschte Resultat - besonders, wenn Du die Spaltenbreite aufgrund anderer Inhalte Deiner Excel-Tabelle nicht beliebig anpassen kannst. Fügst Du jedoch die Formel ZEICHEN(10) mit ein, wirst Du Deine Kombination genau an dieser Stelle auf die neue Zeile brechen. ZEICHEN(10) stellt also einen Zeilenumbruch dar. Um an das Datumsbeispiel zu Beginn dieses Beitrags anzuknüpfen, würde die Formel mit einem Zeilenumbruch demnach lauten:

="Heute ist der "&ZEICHEN(10)&HEUTE()

respektive "perfekt" dargestellt mit der TEXT-Formel, verlinkt weiter oben:

="Heute ist der "&ZEICHEN(10)&TEXT(HEUTE();"TT.MM.JJJJ")