Pivot-Datenquelle automatisch erweitern

Pivot-Tabellen aggregieren innert kürzester Zeit immense Datenmengen. Sobald man der Datenquelle weitere Informationen anfügt, wird dies standardmässig nicht direkt erkannt - der neue Bereich ist jeweils manuell anzupassen:

pivotdatenquelleaendern

Es besteht jedoch die Möglichkeit, die Datenquelle automatisch erweitern zu lassen. Dies funktioniert im Grunde genommen, wie wir das bereits in diesem Beitrag hier mittels Namensgebung für Bereiche behandelt haben. Unserer Pivot-Datenquelle teilen wir auch hier zuerst einen Namen zu: Markiere die gesamte Datenquelle und schreibe ins Namensfeld (links neben der Bearbeitungsleiste) Deinen gewünschten Namen, bspw. "Datenbasis":

pivotdatenquellenamensfeld

Gehst Du nun via "Einfügen" → "PivotTable" kannst Du direkt bei "Tabelle/Bereich:" den definierten Namen ("Datenbasis") eingeben:

(Beachte: Unsere Pivot wird in einem neuen Tabellenblatt sein, nicht im selben wie die Datenbasis.)

Nun ist aber noch nicht konfiguriert, dass sich der Bereich automatisch erweitern soll, sobald weitere Daten angefügt werden (weitere Zeilen, weitere Spalten). Hier kommt die Formel "BEREICH.VERSCHIEBEN" zum Einsatz. Gehe via "Formeln" auf "Namensmanager" und bearbeite Deinen bereits angelegten Namen. In der Maske gibst Du bei "Bezieht sich auf:" die nachfolgende Formel ein:

=BEREICH.VERSCHIEBEN(Datenbasis!$A$1;;;ANZAHL2(Datenbasis!$A:$A);ANZAHL2(Datenbasis!$1:$1))

Auf dem Tabellenblatt mit ebenfalls dem Namen "Datenbasis", beginnend bei Zelle "A1" wird einerseits nach unten (Spalte A:A) gezählt, wie viele Einträge vorhanden sind. Dasselbe passiert auf der Zeile 1.

pivotdatenquellenamensmanager

Der Bereich wird entsprechend daraufhin erweitert, sobald neue Einträge angefügt werden. (Beachte, dass die Pivot-Tabelle noch via Rechtsklick → "Aktualisieren" aufzufrischen ist.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.