Power BI: Filter auf einem Datenschnitt anwenden

Filter und Datenschnitte (Slicer) helfen dem Benutzer eines Berichtes, in einfacher Art und Weise die Darstellung der Daten selbst auf individuelle Bedürfnisse anzupassen. Je nach dem, welche Einträge in der Datenquelle jedoch vorhanden sind, stehen unerwünschte Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Hier wird dargestellt, wie diese in Power BI vor der Veröffentlichung des Berichtes ausgeblendet werden können. Ein Beispiel von einem solchen unerwünschten Datenschnitt-Eintrag ist "(Leer)" oder "(Blank)" in Englisch:

DateneintragLeer

Um den Eintrag "(Leer") zu entfernen, sind einige Schritte notwendig. Als erstes solltest Du den Datenschnitt kopieren und erneut einfügen, sodass dieser doppelt vorhanden ist:

DatenschnittKopie

Wenn nun in der kopierten Version des Slicers eine Selektion gemacht wird, hat dies einen Einfluss auf den Ursprungs-Datenschnitt. Wähle also da sämtliche Einträge aus, die Du dem Benutzer tatsächlich als Option zur Auswahl anbieten möchtest (halte CTRL gedrückt, um mehrere Elemente zu selektieren):

DatenschnittSelektion

Als nächstes ist in der Menüleiste unter "Ansicht" der "Auswahlbereich" auszuwählen.

DatenschnittAuswahlbereich

Auf der rechten Seite neben "Visualisierung" und den Datenfeldern ist ein weiterer Bereich erschienen: Der Auswahl-Bereich. Dort ist ersichtlich, welche Elemente im Bericht angezeigt werden sollen. Identifiziere die Kopie Deines Slicers (und allfällige Überschriften wie in diesem Beispiel das Textfeld mit "Datenschnitt Kopie") und klicke auf das "Auge" DatenschnittVisible, um das entsprechende Element auszublenden.

DatenschnittAuswahl

Somit werden Dir nur noch die gewünschten Auswahlkriterien innerhalb des Datenschnitts angezeigt.

Datenschnitt (Slicer) in Pivot-Tabellen (Verknüpfung zweiter Pivot-Tabellen)

Die Daten in Pivot-Tabellen können über die herkömmliche Filterfunktion gefiltert werden. Mittels Datenschnitt (oder Slicer in englischen Versionen) erhält man jedoch eine übersichtlichere Auswahlliste von gewollten Filterkriterien. Ein weiterer Vorteil davon ist, dass man gleich mehrere Pivot-Tabellen verknüpfen kann und die Filterkriterien so direkt auf sämtliche ausgewählten Pivots angewandt werden! Mehr dazu weiter unten im Beitrag - hier erstmal drei Datenschnitte zur Veranschaulichung:

datenschnittebeispiele

Die "Knöpfe" sind relativ gross und bedienerfreundlich. Man kann mittels Mausklick ein Kriterium auswählen, wie in Dateiablagen mehrere markieren oder gar mittels drücken von CTRL auseinanderliegende Monate auswählen, um eine individuelle Selektion der Pivot-Daten zu erlangen.

Erstellen kann man solche Slicer, sobald man eine Pivot-Tabelle selektiert. Im Register "PivotTable-Tools" findet man unter der Rubrik "Sortieren und Filtern" die Funktion "Datenschnitt einfügen":

datenschnitteinfuegen

In der nächsten Maske wählt man daraufhin die gewünschten Filter (pro gewählter Auswahl wird ein separater Slicer erstellt):

datenschnittauswaehlen

Möchte man nun einen Datenschnitt mit mehreren PivotTabellen verknüpfen, geht man wie folgt vor: Aktiviere den gewünschten Slicer und gehe via "Datenschnitttools" auf "PivotTable-Verbindungen". Wähle nun Deine gewünschten PivotTabellen aus:

datenschnittpivottableverbindungen

(beachte: Es können nur PivotTabellen verknüpft werden, die dieselbe Datenquelle haben!)

Wichtig zu beachten ist, dass die Tabellen natürlich dieselben Zeilenbeschriftungen (bspw. Monat) aufgeführt haben müssen. Über die "Datenschnitttools" können übrigens auch die Farben und das Layout Deiner Slicer angepasst werden! Datenschnitte sind also ein tolles Tool, um PivotTabellen anschaulicher präsentieren zu können. Die hier vorgestellte Methode ist analog für "Zeitachsen" anzuwenden. Alles dazu findest Du in diesem Beitrag.