Summe nach Zellfarbe bilden

Eine SUMMEWENN-Funktion berücksichtigt zwar Kriterien und bildet bei Erfüllen dieser die Summe der jeweiligen Werte, beispielsweise die Zellfarbe kann allerdings nicht ohne weiteres als Kriterium erkannt und berücksichtigt werden. Dazu benötigt es einen zusätzlichen Schritt, welchen wir in diesem Beitrag betrachten:

Im Menüband gehst Du unter "Formeln" auf "Name definieren". Gib dort als Name "Farbe" ein - dies ist später der Name einer Formel, welche wir in eine Hilfsspalte eingeben werden (Du kannst daraufhin "=Farbe" in eine Zelle eingeben). Bei "Bezieht sich auf" gibst Du folgendes ein:

=ZELLE.ZUORDNEN(63;INDIREKT("ZS(-1)";))

Zusammengefasst sieht Dein definierter Name wie folgt aus:

ZellfarbeName

[Der Bezug ZS(-1) ist ein Referenzbezug: Dieser bedeutet, dass Du auf die selbe Zeile (Z), allerdings auf eine Spalte (S) nach links (-1) zugreifst.]

Wenn Du nun eine Spalte rechts Deiner farbigen Zelle "=Farbe" eingibst, wirst Du eine Zahl erhalten - diese bezieht sich auf die Zellfarbe. Wenn Du die Zellfarbe änderst, wird sich auch das Resultat in der Zelle nebenan verändern, sobald Du die "=Farbe"-Formel aktualisierst (oder F9 auf der Tastatur zur Kalkulation des gesamten Tabellenblatts drückst). Nun kannst Du die bekannte SUMMEWENN-Formel verwenden und alle Werte summieren, welche in der Spalte nebenan den entsprechenden Farbcode aufweisen. In diesem Beispiel erstelle ich die Summe aller orangen Zellen (mit dem Farbcode 44):

SummewennZellfarbe

(10 + 2 + 3 + 5 + 10 = 30)

Wichtig zu beachten ist, dass Du Deine Datei daraufhin als .xlsm (Makro-Datei) abspeichern musst, damit die "=Farbe"-Funktion auch zu einem späteren Zeitpunkt wieder funktionsfähig ist.