Power BI: Filter auf einem Datenschnitt anwenden

Filter und Datenschnitte (Slicer) helfen dem Benutzer eines Berichtes, in einfacher Art und Weise die Darstellung der Daten selbst auf individuelle Bedürfnisse anzupassen. Je nach dem, welche Einträge in der Datenquelle jedoch vorhanden sind, stehen unerwünschte Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Hier wird dargestellt, wie diese in Power BI vor der Veröffentlichung des Berichtes ausgeblendet werden können. Ein Beispiel von einem solchen unerwünschten Datenschnitt-Eintrag ist "(Leer)" oder "(Blank)" in Englisch:

DateneintragLeer

Um den Eintrag "(Leer") zu entfernen, sind einige Schritte notwendig. Als erstes solltest Du den Datenschnitt kopieren und erneut einfügen, sodass dieser doppelt vorhanden ist:

DatenschnittKopie

Wenn nun in der kopierten Version des Slicers eine Selektion gemacht wird, hat dies einen Einfluss auf den Ursprungs-Datenschnitt. Wähle also da sämtliche Einträge aus, die Du dem Benutzer tatsächlich als Option zur Auswahl anbieten möchtest (halte CTRL gedrückt, um mehrere Elemente zu selektieren):

DatenschnittSelektion

Als nächstes ist in der Menüleiste unter "Ansicht" der "Auswahlbereich" auszuwählen.

DatenschnittAuswahlbereich

Auf der rechten Seite neben "Visualisierung" und den Datenfeldern ist ein weiterer Bereich erschienen: Der Auswahl-Bereich. Dort ist ersichtlich, welche Elemente im Bericht angezeigt werden sollen. Identifiziere die Kopie Deines Slicers (und allfällige Überschriften wie in diesem Beispiel das Textfeld mit "Datenschnitt Kopie") und klicke auf das "Auge" DatenschnittVisible, um das entsprechende Element auszublenden.

DatenschnittAuswahl

Somit werden Dir nur noch die gewünschten Auswahlkriterien innerhalb des Datenschnitts angezeigt.

Live-Suche in der Excel-Suchmaschine

Wie Du in Excel eine simple Suchmaschine programmieren und einrichten kannst, wurde in einem älteren Beitrag (siehe Suchmaschine programmieren) illustriert. Hier wird nun ergänzt, wie Du eine Live-Suche etablierst, damit direkt nach Eingabe eines Suchkriteriums die Liste auf die entsprechenden Einträge gefiltert wird.

Nehmen wir nach wie vor an, dass in der Zelle "B1" das Suchkriterium steht. Falls sich also diese Zelle ändert, hat die Suchmaschine direkt zu reagieren. Das Makro aus dem Beitrag "Suchmaschine programmieren" ist hierzu nicht in einem Modul abzulegen, sondern direkt im entsprechenden Tabellenblatt (=Tabelle1 (Suchmaschine))!

vbaprojekttabelle

Zudem ist der Code leicht anzupassen, respektive  um nachfolgende zusätzliche Angaben zu ergänzen. Der vollständige Code wird dann weiter unten aufgeführt.

Anstelle von "Sub Suchmaschine()" zu Beginn hat die erste Codezeile zu lauten:

Private Sub worksheet_change(ByVal target As Range)

Zudem ist eine Wenn-Dann-Kondition einzubauen, die auf die Zelle "B1" verweist - und eben beim Anpassen dieser Zelle das Makro automatisch auslöst.

If target.Row = 1 And target.Column = 2 Then

Darauf folgt der gesamte Code der Suchmaschine, abgeschlossen (vor "End Sub") mit dem Befehl:

End If

Der vollständige Code ...

... (nicht in Modul1 sondern im Tabellenblatt direkt, wie oben erwähnt) lautet demnach:

Private Sub worksheet_change(ByVal target As Range)

If target.Row = 1 And target.Column = 2 Then

Range("D2").Select
Selection.AutoFilter
ActiveSheet.Range("$A$2:$D$8").AutoFilter Field:=4, Criteria1:="<>0"

AnzahlTreffer = Application.WorksheetFunction.Subtotal(3, Range("A:A")) - 2

MsgBox ("Insgesamt " & AnzahlTreffer & " Treffer gefunden.")

End If

End Sub

Die Eingabe des Platzhalters/Sternchens (*) erübrigen

Beim Programmieren der Suchmaschine habe ich Dir aufgezeigt, dass das Suchkriterium jeweils mit einem Sternchen vor- und nachher versehen werden sollte - beispielsweise "*Pop*". Um diesem vorzubeugen (es ist also nur noch der Begriff einzugeben, ohne Platzhalter-Symbol), ist die WVERWEIS-Formel minim anzupassen. Wir kombinieren jeweils den Text "*" mit dem Zellbezug auf das Suchkriterium in "B1". Für die Zeile 3 lautet die Formel wie folgt (und kann auf sämtliche weiteren Zeilen herunterkopiert werden):

=WENNFEHLER(WVERWEIS("*"&$B$1&"*";A3:C3;1;FALSCH);0)

Diagramm-Datenreihen ausblenden

Wir können Informationen aus grafischen Darstellungen und Diagrammen besser herauslesen, als wenn wir die gesamte Datenquelle überfliegen. Es gibt jedoch überladene Diagramme - und um daraus die für einen relevanten Informationen anzuzeigen, stelle ich hier dar, wie man einzelne Diagramm-Datenreihen ausblenden kann. Voraussetzung ist natürlich, dass Du die Grafik in Form einer Excel-Tabelle erhältst - beispielsweise dieses Diagramm:

 datenreihenausblendendiagramm

Angenommen, Du möchtest Dich nun erstmal nur vollumfänglich auf den Umsatz konzentrieren, kann die Datenreihe "Absatz" ausgeblendet werden. Eine Möglichkeit besteht darin, in der Datenquelle die Spalte oder Zeile mit den Angaben zu "Absatz" auszublenden. Falls die Datenreihe nicht aus dem Diagramm verschwindet, prüfe bitte die Diagrammeinstellungen: Gehe hierfür mittels Rechtsklick auf Dein Diagramm auf "Daten auswählen..." → in der linken unteren Ecke auf "Ausgeblendete und leere Zellen" und stelle sicher, dass bei "Daten in ausgeblendeten Zeilen und Spalten anzeigen" kein Haken gesetzt ist:

ausgeblendeteundleerezellen

Neuere Excel-Versionen (ab 2013)

Die oben beschriebene Möglichkeit funktioniert in allen Excel-Versionen. Ab Excel 2013 hast Du zudem direkt im Diagramm einen Filter. Klicke dazu auf Dein Diagramm und gehe rechts auf das "Filter-/Trichter-Symbol" datenreiheausblendenfiltersymbol. Entferne nun die Selektion bei "Absatz" und bestätige Deine Auswahl mit "Anwenden":

datenreiheausblendenfiltereingabe

Nun wirst Du Dich im vorliegenden Diagramm voll und ganz auf die Umsatz-Datenreihe fokussieren können.

datenreihenausblendendiagrammumsatz1