Statusupdate April 2018

Das letzte Statusupdate liegt über ein Jahr zurück (August 2016) - es ist wieder einmal Zeit, Euch über den aktuellen Stand und die anstehenden Themen zu informieren. In den vergangenen Monaten ist die Besucherzahl auf dem Blog markant angestiegen. Als Einstieg zum Beitrag findest Du hier ein aktuelles Diagramm der Aufrufe über die letzten 12 Monate - vielen Dank für die Unterstützung und das Interesse an den hier verfügbaren Inhalten!

Der Anstieg der Aufrufe ist wirklich massiv. Ich habe im Zeitverlauf einige Links auf externe Seiten eingebaut, was definitiv einen bedeutenden Einfluss auf die Google-Suchen hatte (unter anderem die "Referenzen" meiner Tätigkeit in der Excel- und Prozess-Beratung).

Fussball WM 2018 - Tippspiel

Im Juni startet die Fussball-Weltmeisterschaft in Russland. Hierzu werde ich Euch wieder eine Excel-Vorlage für ein Tippspiel erstellen. Der Beitrag für die Euro 2016 kam bei den Lesern gut an.

Power BI

Kürzlich habe ich den Blog "Power BI Desktop (Download Link)" veröffentlicht. Darin findest Du eine Einführung zum Tool. Ich möchte künftig mehr über Power BI berichten und Euch dazu hilfreiche Tipps & Tricks bieten. Das Tool ist mächtig und wird in Zukunft immer mehr Anwendung finden.

Robotic Process Automation (RPA)

Robotic Process Automation (RPA) ist ein weiteres Themengebiet, mit dem ich mich zurzeit rege auseinandersetze. Im August letzten Jahres habe ich das Thema generell angekündigt (hier geht's zum Beitrag). Seither habe ich mich stark mit der Technologie beschäftigt und Excelblog.ch bietet nun auch alles rund um RPA-Beratung und -Umsetzung an. Auf dem Blog wirst Du mehr zu dem Thema lesen können; ich plane unter anderem darüber zu berichten, wie man geeignete Anwendungsfälle für RPA in seinem Unternehmen identifizieren kann.

Robotic Process Automation (RPA) und UiPath Community Edition

Auf unserem Blog wurden immer wieder Automatisierungsmöglichkeiten mithilfe von Excel und VBA vorgestellt und im Detail ausgeführt. Dabei haben wir uns stets innerhalb von Excel bewegt (respektive innerhalb der Microsoft Office-Umgebung). Seit Kurzem ist in Sachen Automatisierung von Arbeitsabläufen ein neuer Begriff im Umlauf - "Robotic Process Automation (RPA)". Mithilfe dieser Technologie stehen Unternehmen wie auch Privatpersonen virtuelle Mitarbeiter zur Verfügung, um Prozessabläufe über alle Anwendungen hinweg eigenständig auszuführen. Gegenüber Business Process Automation unterscheidet sich RPA insbesondere dadurch, dass nach der Inbetriebnahme keine menschliche Interaktion mehr notwendig ist. Outsourcing-Aktivitäten könnten mit der Technologie wieder ins eigene Unternehmen rückintegriert werden, da man die Prozesse im Detail bereits identifiziert und definiert hat. Generell sind die meist regelbasierten Abläufe mittels RPA-Software aufzuzeichnen, um den virtuellen Arbeiter in Betrieb zu nehmen. Dies ist also stark angelehnt an den bekannten Makro-Rekorder in VBA. Doch ist vor dem Hintergrund von RPA nicht nur von sogenannter Desktop Automation zu sprechen: Diverse Anbieter legen derzeit hohen Wert auf die Entwicklung von Machine Learning und Artificial Intelligence-Komponenten, um den Konfigurationsbedarf bei den Anwendungen weiter zu senken und "smart" auf Veränderungen reagieren zu können - das Spektrum an Möglichkeiten wird dadurch drastisch ausgeweitet.

Robotic Process Automation wird bereits vielerorts eingesetzt. Wie Maschinen im Landwirtschafts- und Industriesektor Einzug gehalten haben, kommen nun vermehrt Roboter im administrativen Bereich und für wissensbasierte Prozesse zur Anwendung. Vorläufig handelt es sich noch um ein Consulting getriebenes Geschäft, die Wissenschaft an sich hat sich noch nicht ausgiebig mit dem Thema beschäftigt. McKinsey, Gartner Group und Studien von der Oxford Universität beispielsweise stufen cirka 30 - 50 % der momentan vorhandenen Berufstätigkeiten als gefährdet ein (siehe Fersht - Don't panic, roboters are not job snatchers oder auch die bekannte Studie von Frey & Osborne - The Future of Employment: How Susceptible Are Jobs To Computerisation? aus dem Jahr 2013). Disruptive Technologien haben in der Vergangenheit stets gezeigt, dass sie zwar Jobs und bestehende Firmen und Strukturen gegenstandslos zu machen vermögen, doch haben sie im selben Atemzug neue Anforderungsprofile und Möglichkeiten mit sich gebracht. So sollte es sich auch mit RPA verhalten - die Technologie ermöglicht es, bestehende Tätigkeiten vollständig zu automatisieren und lässt uns dadurch den Fokus auf andere Themen zu legen.

Wie bereits erwähnt ist Robotic Process Automation zunächst ein Thema, das die Beratungsfirmen vorantreiben. Die zwei bekanntesten Anbieter einer RPA-Software sind Automation Anywhere und Blue Prism, welche übrigens auch an der Börse kotiert ist (siehe PRSM.L auf finance.yahoo.com). Neben diesen zwei grossen Anbietern wächst zudem WorkFusion heran, bei welchen man kostenfrei eine im Umfang reduzierte Version (RPA Express) anfordern kann. Ebenfalls eine Gratisversion bietet UiPath an - die Community Edition. Es gibt dazu diverse Anleitungen und Tutorials, um selbst Prozesse aufzuzeichnen und daraufhin automatisch abspielen zu lassen - analog dem Makro-Rekorder. Es lohnt sich auf jeden Fall, diese Technologie und die dadurch erschlossenen Möglichkeiten zu betrachten und für eigene, spezifische Anwendungsfälle in Betracht zu ziehen!

Zwei Jahre Excelblog.ch

Liebe Leserinnen und Leser

Es freut mich sehr, Euch mitzuteilen, dass Excelblog.ch diesen Monat bereits seinen zweijährigen Geburtstag feiert! Nach wie vor werden Euch hier hilfreiche Tipps & Tricks im Umgang mit Excel zur Verfügung gestellt und wir sind schon fast bei monatlich 1'000 Aufrufen angelangt! Mein Dank gebührt Euch, dass Ihr stets interessiert auf den Blog zurückkehrt und Euch meine Inhalte anschaut.

Seit bald einem Jahr bin ich zudem als selbständiger Berater tätig und konnte bereits bei diversen Kunden Ablauf- und Reporting-Optimierungen - vorwiegend im Bereich Excel - erreichen. Der Bereich Makros und VBA ist ein wichtiger Bestandteil davon. Seit Kurzem verbreitet sich ein neuer Begriff: "Robotic Process Automation" (RPA). Mit dieser neuen Technologie ist es möglich, systemübergreifende Prozessautomation zu erlangen - ohne manuelle Einwirkungen. Was also Makros innerhalb der Office-Umgebung bewerkstelligen können, erlaubt RPA über sämtliche Applikationen, Ordnerstrukturen und Dokumente hinweg. Die unterschiedlichen Software-Anbieter arbeiten da oft auch mit einem "Rekorder", um die Befehle am Bildschirm direkt aufzuzeichnen. RPA ist eine vielversprechende Technologie und breitet sich rasant aus, es finden sich zudem je länger je mehr Komponenten aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz/Artificial Intelligence und Machine Learning. Auch ich setze mich derzeit mit dem Thema RPA stark auseinander und werde sporadisch darüber berichten.

Nun wünsche ich Euch, liebe Leserinnen und Leser, einen weiterhin wundervollen und sonnigen Sommer sowie gute Erholung vom Alltag.

Herzlich, Roman Tobler