Mittels Formel den Tabellenblatt-Name ausgeben

Mit einer Zusammensetzung von diversen Formeln kann der Name des aktuellen Tabellenblatts ausgegeben werden. Die komplette Formel lautet:

=TEIL(ZELLE("dateiname");SUCHEN("]";ZELLE("dateiname"))+1;100)

Das Ergebnis dieser Formel ist bei meiner Datei: "MeinTabellenblatt". [Beachte, dass dies nur bei bereits abgespeicherten Dateien funktioniert.]

Die drei verschiedenen verwendeten Formeln bewirken folgendes; beginnen wir mit "=ZELLE":

In dieser Funktion wird zuerst nach dem "Infotyp" gefragt - wir wollen, dass der Dateiname der aktiven Zelle ausgegeben wird. Das Ergebnis: C:\....\...\[MeineDatei.xlsx]MeinTabellenblatt. Nicht zwingend ist eine "Referenz" nach dem Infotyp als zweites Argument innerhalb der Formel. Man könnte da auf eine andere Zelle verweisen; auch auf ein anderes Tabellenblatt - und könnte so schlussendlich mit leichtem Modifizieren der obigen Formel den Namen eines anderen Tabellenblattes ausgeben lassen.

Die Formel "=SUCHEN" haben wir im Beitrag "Textfragmente aus einer Zelle ziehen" genauer betrachtet: Es wird damit die Position des Suchtextes (in unserem Beispiel die eckige Klammer "]" nach dem Dateinamen) ausgemacht, ab welcher (+1) die "=TEIL"-Funktion einen entsprechenden Text ausgibt. Die 100 zum Schluss der obigen Formel ist lediglich eingebaut, dass bestimmt genügend Zeichen ausgegeben werden (also ein Tabellenname mit bis zu 100 Zeichen). Diese hohe Zahl ist unkritisch, da keine ungewünschten Leerzeichen an den Text angefügt werden.

Tabellenblatt komplett verbergen/ausblenden

Du verschickst (häufig) Excel-Tabellen und darin sind eigentlich Tabellenblätter enthalten, die für den Empfänger nicht wirklich relevant sind? Selbstverständlich kannst Du diese Blätter mittels Rechtsklick → "Ausblenden" ganz einfach verbergen. Allerdings kann der Empfänger diese jederzeit einblenden, was möglicherweise nicht in Deinem Interesse ist. In der VBA-Umgebung (Makro-Umgebung) kannst Du das Tabellenblatt komplett verschwinden lassen. In diesen Bereich gelangst Du via der Tastenkombination Alt+F11. Auf der linken Seite findest Du die geöffnete Excel-Mappe mit all Deinen Tabellenblätter. Wähle dasjenige aus, welches Du verbergen möchtest (1 Klick auf bspw. Tabelle1 (Tabelle1)). Unterhalb in dem Eigenschaftenfenster findest Du dann ganz zu unterst "Visible". Setze diesen Parameter auf "...VeryHidden", gemäss der nachfolgenden Abbildung:

VisibleVeryHidden

Wenn Du nun in Deine Excel-Tabelle zurückkehrst, wirst Du dieses Blatt nicht einfach nur via Rechtsklick → "Einblenden" wiederfinden können. Zum Schluss ist wichtig zu erwähnen, dass Du Deine Excel-Tabelle ganz normal abspeichern kannst, obwohl Du in VBA Einstellungen getätigt hast. Das heisst, das Dateiformat kann eine ganz normale "Excel-Arbeitsmappe" mit der Endung ".xlsx" sein - Du brauchst es nicht als "Excel-Arbeitsmappe mit Makros" (.xlsm) abzuspeichern:

SpeichernAls

Professionelles Präsentieren von Tabellen

Insbesondere wenn Du lediglich Aufbereiter und nicht Empfänger von Excel-Tabellen bist, kommt der Formatierung und Präsentation Deiner Tabellen eine wichtigere Rolle zu. Sobald eine Tabelle beim ersten Öffnen "nervös" oder gar chaotisch wirkt, wird – mindestens unbewusst – die Korrektheit der gezeigten Informationen angezweifelt. In diesem Beitrag möchte ich Dir deshalb einige Tipps & Tricks zeigen, worauf Du auf jeden Fall achten solltest.

Der erste Eindruck zählt

Strebe auf jeden Fall eine korrekte Bezeichnung der Datei, aber unbedingt auch der einzelnen Tabellenblätter an. Wenn Du eine neue Excel-Tabelle erstellst, findest Du jeweils drei Tabellenblätter vor:

praesentieren1

Mittels Rechtsklick kannst Du diese umbenennen oder nicht benötigte löschen. Mit einem Doppelklick auf den Blattnamen kannst Du übrigens auch direkt mit der Umbenennung beginnen. Um mehrere Tabellenblätter gleichzeitig zu löschen, kannst Du sie mittels CTRL oder Shift und Mausklick selektieren. Du kannst diese Befehle auch in Verzeichnissen und Dateiablagen anwenden, wenn Du beispielsweise mehrere Dateien an Deine Emails anhängen möchtest – probier’s doch mal aus!

Es kann auch sein, dass Du beispielsweise Parameter für Berechnungen oder Deine Rohdaten gar nicht unbedingt auf den ersten Blick zeigen willst. Du kannst solche für den Empfänger nicht relevanten Tabellenblätter via Rechtsklick auf das Tabellenblatt ausblenden.

Achte darauf, dass sämtliche Beträge und Zellen korrekt formatiert sind. Beispielsweise die Anzahl Dezimalstellen sollte in der jeweiligen Spalte stets konstant sein. Im Menüband unter "Start" gibt es übrigens interessante Funktionen als Schnellzugriff:

praesentieren2

Du kannst so also rasch eine Dezimalstelle hinzufügen oder entfernen, die Zahl als Prozent formatieren oder ein Tausender-Trennzeichen einfügen – echt hilfreich! Betrachte Deine Tabelle auch einmal in der Druckansicht (Tastenkombination: CTRL + P). So fallen Dir "aus der Vogelperspektive" vielleicht weitere Mängel auf. Achte hier insbesondere auf vergessene oder falsch gesetzte Rahmenlinien.

Ein weiterer Punkt sind Diagramme: Diese werden oftmals erstellt und irgendwo neben der Datenquelle eingefügt. Ich werde noch detaillierter über Diagramme schreiben, aber ich möchte Dir zur korrekten und professionellen Präsentation Deiner Excel-Tabellen hier noch einen Tipp geben. Vorweg: Weshalb werden Diagramme überhaupt erstellt? – Um Daten zu visualisieren und (zumindest für den 0815-Empfänger) verständlicher darzustellen. Ich rate Dir an, Deine Diagramme in einem separaten Tabellenblatt zu zeigen. Du kannst dies ganz einfach mittels Rechtsklick auf das Diagramm → "Diagramm verschieben…" tun. Falls Du jedoch ein Dashboard mit mehreren Diagrammen erstellst, macht dies natürlich weniger Sinn. Achte in dem Fall darauf, dass Deine Diagramme alle gleich gross sind und Du durchs Band die gleichen Farben verwendest. Du kannst zu guter letzt via "Ansicht" im Menüband die Gitternetzlinien ausblenden lassen:

  praesentieren3

Bevor Du Deine Tabelle abspeicherst und veröffentlichst, selektiere bitte die Zelle A1 – es gibt kaum etwas nervigeres oder unprofessionelleres, als wenn der Empfänger die Datei öffnet und die Zelle E63 selektiert ist. Wenn Du mit mehreren Tabellenblätter arbeitest, kann Du vor dem Veröffentlichen Deiner Datei sämtliche Blätter markieren (mit CTRL oder Shift, wie bereits oben erläutert) und dann in die Zelle A1 klicken. So wird der Befehl gleich in allen Tabellenblätter ausgeführt! Beachte, dass Du nachher die Selektion aufhebst, sonst werden allfällige weitere Änderungen direkt in allen Blättern gemacht. Selektiere nun das Tabellenblatt, das der Empfänger als erstes sehen soll und speichere und veröffentliche Deine professionell dargestellte Datei!

Neben den oben genannten Hinweisen gilt es natürlich stets darauf zu achten, wenn möglich nur eine Schriftart und nicht zu viele unterschiedliche Schriftgrössen und -Farben zu verwenden. Falls in Deinem Betrieb vorhanden: Richte Dich nach dem vorgegebenen Corporate Design. Ein weiterer Punkt, der oft vergessen geht, ist, dass Zeilen und Spalten nicht gross genug sind und Text überlappt oder abgeschnitten wird, wie in dem Bild unten.

praesentieren4

Rollentausch

Setzen wir uns zum Schluss für einmal in die Warte des Dateiempfängers: Welche Tipps & Tricks können wir aus den obigen Hinweisen ableiten? Wenn Du eine komplizierte Tabelle mit vielen Formeln erhältst, lohnt es sich auf jeden Fall einmal einen Rechtsklick auf die Tabellenblätter zu machen und zu überprüfen, ob im Hintergrund irgendwelche Blätter ausgeblendet wurden:

praesentieren5

Diese einzublenden kann Dir beim Verstehen der Tabelle enorm helfen.

Weiteres

In einem nächsten Blog werde ich insbesondere auf Formeln eingehen, damit Du Deine Berichte und Tabellen dynamisch gestalten kannst. Der Grund dafür: Der Empfänger von Berichten ist im Normalfall eine andere Person. Insbesondere wenn mit Filtern fungiert werden kann, soll stets der korrekte Wert angezeigt werden. Als Beispiel: Es wird die Summe aller Umsätze gezeigt. Wird nun auf den jeweiligen Monat der Filter angewendet, ist beim Verwenden der üblichen SUMME-Formel nach wie vor der Betrag der gesamten Datenquelle angegeben – der angewendete Filter wird also einfach ignoriert.

Möchtest Du mehr über Diagramme erfahren? Dann lies doch den Beitrag "Diagramme korrekt darstellen und präsentieren" durch.