Mittels Formel den Tabellenblatt-Name ausgeben

Mit einer Zusammensetzung von diversen Formeln kann der Name des aktuellen Tabellenblatts ausgegeben werden. Die komplette Formel lautet:

=TEIL(ZELLE("dateiname");SUCHEN("]";ZELLE("dateiname"))+1;100)

Das Ergebnis dieser Formel ist bei meiner Datei: "MeinTabellenblatt". [Beachte, dass dies nur bei bereits abgespeicherten Dateien funktioniert.]

Die drei verschiedenen verwendeten Formeln bewirken folgendes; beginnen wir mit "=ZELLE":

In dieser Funktion wird zuerst nach dem "Infotyp" gefragt - wir wollen, dass der Dateiname der aktiven Zelle ausgegeben wird. Das Ergebnis: C:\....\...\[MeineDatei.xlsx]MeinTabellenblatt. Nicht zwingend ist eine "Referenz" nach dem Infotyp als zweites Argument innerhalb der Formel. Man könnte da auf eine andere Zelle verweisen; auch auf ein anderes Tabellenblatt - und könnte so schlussendlich mit leichtem Modifizieren der obigen Formel den Namen eines anderen Tabellenblattes ausgeben lassen.

Die Formel "=SUCHEN" haben wir im Beitrag "Textfragmente aus einer Zelle ziehen" genauer betrachtet: Es wird damit die Position des Suchtextes (in unserem Beispiel die eckige Klammer "]" nach dem Dateinamen) ausgemacht, ab welcher (+1) die "=TEIL"-Funktion einen entsprechenden Text ausgibt. Die 100 zum Schluss der obigen Formel ist lediglich eingebaut, dass bestimmt genügend Zeichen ausgegeben werden (also ein Tabellenname mit bis zu 100 Zeichen). Diese hohe Zahl ist unkritisch, da keine ungewünschten Leerzeichen an den Text angefügt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.