(Dynamische) Formeln über mehrere Tabellenblätter

Bei dynamischen Dateien ist es wichtig, dass Formeln möglichst auf Veränderungen reagieren und diese ohne weiteren Aufwand durch den Benutzer stets die korrekten Daten anzeigen. Ein Unternehmen weist betriebsintern beispielsweise Zahlen für die jeweiligen Regionen und Unternehmenseinheiten aus. Unten ist ein Beispiel dargestellt, bei dem unterschiedliche Regionen ("Basel", "Bern" und "Zürich") vorhanden sind. Zudem werden die Daten auf Konzernebene aggregiert (Tabellenblatt "Total").

SheetIndexSheetsA

Die einzelnen Regionen weisen jeweils die gleiche Struktur auf, wobei auf dem Total-Tabellenblatt einfach auf die einzelnen Zellen Bezug genommen werden kann. Die Formel "=SUMME(Basel:Zürich!C8)" summiert die Zelle "C8" von sämtlichen Tabellenblättern (von "Basel" bis "Zürich"). Sollte nun eine weitere Region (beispielsweise "Genf") hinzugefügt werden, wird der Wert in Zelle "C8" zusätzlich berücksichtigt - sofern das Blatt "Genf" zwischen Basel und Zürich eingeordnet wird. Falls jedoch "Aargau" dazukommen sollte und an der alphabetischen Reihenfolge festgehalten wird, müsste die SUMME-Formel entsprechend angepasst werden. Eine weitere Möglichkeit ist jedoch die nachfolgende: Um die SUMME-Formel keineswegs anpassen zu müssen, fügen wir links und rechts der Regionen weitere leere Tabellenblätter ein ("Kanton_AA" und "Kanton_ZZ") und blenden diese aus. Unsere SUMME-Formel sollte sich nun über diese Hilfsblätter erstrecken:

=SUMME(Kanton_AA:Kanton_ZZ!C8)

SheetIndexSheetsZ

Da die Hilfsblätter leer sind, wird zwar "C8" ebenfalls aggregiert, aber dies entspricht jeweils dem Wert 0 und hat deshalb keinen Einfluss auf das Gesamttotal. Mit dieser Herangehensweise werden die unterschiedlichen Szenarien bereits von Anfang an aufgefangen und die Daten in "Total" basieren jederzeit auf allen Regionen.

Datumsaggregation und -gliederung in Pivot-Tabellen

Vor einiger Zeit habe ich bereits einmal über die automatische Datumsaggregation in Pivot-Tabellen (in Excel 2016) getextet. Ich zeige Dir hier auf, wie Du selbst steuern kannst, auf welcher Ebene Du ein Datum aggregiert und gegliedert haben möchtest - auch in älteren Excel-Versionen. Wähle dazu zuerst die entsprechenden Felder, die Du im Bericht darstellen möchtest:

pivotfeldlistedatumaggregation

Klicke als nächstes auf Deine Pivot-Tabelle und selektiere eine Zelle mit einem Datum:

datumselektierendatumaggregation

Daraufhin gehst Du im Menüband unter dem Punkt "Daten" auf "Gruppieren":

gruppierendatumaggregation

In der nächsten Maske kannst Du Deine Gliederung der Daten beliebig wählen - klicke einfach auf die entsprechenden Schaltflächen und bestätige mit "OK":

gruppieren2datumaggregation

Das Ergebnis ist in diesem Falle, dass wir die Daten auf Monate, Quartale und Jahre aggregiert haben und alle Gruppierungen in einer separaten Zeile zum Auf- und Zuklappen haben:

gruppierenergebnisdatumaggregation

Automatische Datumsaggregation in Pivots (Excel 2016)

Der Fokus in diesem Beitrag liegt auf einer Änderung für Pivot-Tabellen in Excel 2016 gegenüber älteren Versionen - und zwar werden Datumsformate neu automatisch aggregiert. Schauen wir uns zuerst einen Ausschnitt der Datenbasis an, bevor wir zum Vergleich kommen:

umsatzliste

Es werden also pro Tag die Umsätze pro Produkt aufgeführt. In älteren Excel-Versionen wurden diese Daten als einzelne Tagen in den Spalten ausgewiesen:

pivotdatenalt

Excel 2016 geht nun einen Schritt weiter und führt die Daten automatisch zu Jahren zusammen (in den Grafiken oben wurden der Übersicht halber weniger Einträge gezeigt):

pivotdatumsaggregationneu

Zudem bietet sich die Möglichkeit, die Pivot-Tabelle weiter aufzuklappen - es werden Quartale oder darin auch die jeweiligen Monate angezeigt, wenn man auf das "+" klickt.

Dies ist sicherlich ein tolles Feature. Allerdings muss beachtet werden, dass die zusätzlichen Dimensionen die Zeilen der effektiven Werte nach unten verschieben. Falls Du also in früheren Versionen mittels Formeln Bezug auf die Pivot-Tabelle genommen hattest, musst Du die Verschiebung entsprechend berücksichtigen. Falls Du nach wie vor das alte Format beibehalten möchtest, kannst Du in der Feldliste unter "SPALTEN" die automatisch generierten Felder "Years" und "Quarters" via Drag-And-Drop entfernen (oder in der Auswahlliste oben den Haken entfernen):

pivottablefelderaggregation