AI Computer Vision in RPA

Virtuelle Desktop Infrastrukturen (VDIs) rund um Citrix, VMware oder Windows Remote Desktop stellen für Robotic Process Automation (RPA) einige Herausforderungen dar. Im Generellen setzt RPA auf sogenannte Selektoren, die zugrundeliegende Eigenschaften von User Interfaces (UI) und deren Elemente benutzen. Textfelder und Buttons in nativen Desktop-Systemen werden in dieser Manier identifiziert und korrekt gesetzte Einstellungen führen zu verlässlichen und robusten Prozeduren. Das UI, das wir in virtuellen Umgebungen angezeigt bekommen, ist lediglich ein Bild, das vom Remote Desktop her übermittelt wird. In diesem Falle können keine Selektoren identifiziert werden. Bestrebungen zur Automatisierung laufen deshalb auf Optical Character Recognition (OCR) oder «Image Matching» hinaus. Diese Methoden sind nicht gleich verlässlich wie die beschriebenen Selektoren, doch können dennoch positive Resultate erzielt werden. Allerdings gilt es zu beachten, dass bereits kleine Anpassungen des UIs oder bei der Verwendung einer anderen Bildschirmauflösung Ungenauigkeiten und Fehler entstehen können, die die Automatisierung hindern.

Mit «AI Computer Vision» von UiPath werden diese Herausforderungen gemeistert. Ein Algorithmus (1) ermöglicht menschenähnliche Erkennung von User Interfaces, durch «Benutzung einer Mischung aus AI, OCR, fuzzy matching von Texten und einem Anker-System, das alles zusammenhält». Als Folge davon ermöglichen die Aktivitäten dem Software-Roboter die visuelle Identifizierung von übermittelten Elementen des Remote Desktops. Demnach setzt AI Computer Vision nicht auf Image Matching, was die automatisierten Prozessschritte im Workflow resistent gegen Interface Anpassungen oder einer veränderten Bildschirm-Auflösung. Zusätzlich zu den oben erwähnten Möglichkeiten können die Computer Vision Aktivitäten für die Element-Erkennung in anderen Fällen wie z.B. in SAP, Silverlight, PDFs oder für Bilder im Generellen.

Um die Computer Vision Aktivitäten in UiPath Studio einsetzen zu können, ist das offizielle Package von UiPath «UiPath.ComputerVision.Activities» hinzuzufügen. Eine Demo zu AI Computer Vision kann unter diesem Link abgerufen werden:

(1) Der Algorithmus ist bereits in der Software integriert und wird auch von UiPath selbst verbessert, nicht vom User. Es benötigt demnach keine Vorlaufzeit und kein individuelles Anlernen des Machine Learning-Algorithmus, bevor man die Aktivitäten selbst anwenden kann. Falls jemand aus der UiPath Community ein Element in einer virtuellen Umgebung entdeckt, welches noch nicht identifizierbar ist, kann das Element oder der Bereich mit einer einfachen Funktion an UiPath gemeldet werden. Dies verbessert AI Computer Vision für alle Entwickler und Anwender.

Routinuum GmbH - Ihr Integrationspartner?

Unser Unternehmen ist spezialisiert in der Konzeption und Umsetzung von RPA-Projekten und ein UiPath Partner. Wir begleiten unsere Kunden in allen Projektphasen, um die Möglichkeiten dieser Technologie langfristig in der jeweiligen Organisation zu verankern. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns gerne unverbindlich, um mehr Informationen zum Thema zu erhalten oder die Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen zu besprechen.

Roman Tobler, +41 76 464 42 84, roman.tobler@routinuum.ch

Routinuum GmbH - Challenge Routine. - www.routinuum.ch

Vorgehen zur nachhaltigen Einführung von Robotic Process Automation (RPA)

Seit einigen Jahren hält die Automatisierung Einzug in den administrativen Bereich. Insbesondere Routinetätigkeiten und wiederkehrende Arbeiten können mittels Robotic Process Automation (teil-)automatisiert werden. Dies führt dazu, dass sich Mitarbeiter auf wertgenerierende Tasks konzentrieren und ihre Zeit sinnvoller einsetzen können. Dabei kann auf der bestehenden IT-Systemlandschaft weitergearbeitet werden, ohne aufwändige Schnittstellen programmieren zu müssen. RPA verträgt sich auch mit Web-Applikationen, Legacy-Systemen und Citrix-Umgebungen. Um die Möglichkeiten mit diesen "Software-Robotern" langfristig zu erschliessen, stelle ich hier ein Vorgehen zur nachhaltigen Einführung von Robotic Process Automation vor.

RPA-Vorgehen_Visualisierung

Mögliches Vorgehen zur nachhaltigen Einführung von RPA

Ein RPA-Projekt lässt sich in die vier Bereiche "Proof-of-Concept (POC) / Pilot", "Implementierung & Skalierung", "Wartung & Support" sowie "Training & Kompetenzaufbau" unterteilen. Es handelt sich hierbei um einen kontinuierlichen Wandel und die Phasen sind nicht zwingend isoliert voneinander zu durchlaufen. Dem Aspekt des "Changes" ist zudem eine übergreifende Rolle zuzuschreiben, um eine Organisation optimal auf die RPA-Anwendungen einzustellen und langfristige Akzeptanz zu erlangen. Schaffe so früh als möglich "Awareness", um Ängste zu nehmen und die Vorteile und Möglichkeiten aufzuzeigen. Zudem ist in der Initialisierung eine RPA-Software auszuwählen; auf dem Markt gibt es derzeit diverse Anbieter. Wir sind Integrationspartner von UiPath und empfehlen diese etablierte Software.

Proof-of-Concept (POC) / Pilot

Als generelles Vorgehen erfolgt als erstes ein POC, bei dem zwischen 1 und 3 kleinere oder vereinfachte Prozesse umgesetzt werden. In dieser Pilot-Phase kann der Umgang mit der RPA-Software und die Integration in die bestehende IT-Architektur des Kunden getestet werden. Die Anbindung von diversen Datenquellen und die (teil-)automatisierte Aufbereitung zu Informationen kann in einer vereinfachten Testumgebung aufgezeigt werden. Die gemachten Erfahrungen erlauben weitere Kommunikation innerhalb der Organisation und dienen zur Ausarbeitung weiterer Anwendungsfälle.

POC-Vorgehen_Visualisierung_NoBorder

Implementierung & Skalierung

Die Erfahrungen aus der POC-Phase dienen wie erwähnt dazu, die Einsatzmöglichkeiten von RPA besser zu beurteilen und einen ausführlichen Business Case auszuarbeiten. Darin wird definiert, in welchen Schritten und mit welchen Mitteln welche Ziele (und Prozesse) zu erreichen sind. Die identifizierten Abläufe werden bewertet, priorisiert und umgesetzt. Wie in der herkömmlichen Software-Entwicklung wird auch hier empfohlen, die Software-Roboter jeweils in einer eigenen Umgebung zu testen, ehe sie produktiv in Betrieb genommen werden.

Wartung & Support / Training & Kompetenzaufbau

Da sich realisierte Projekte und die darin einbezogenen Anwendungen verändern können, fallen Wartungsarbeiten an den Prozessen an. Mittel- bis längerfristig sollte ein Unternehmen eigene Kompetenzen im Bereich RPA schaffen. Internes Know-How wird aufgebaut, um Projekte eigenständig durchzuführen sowie Wartungen an Live-Robotern vorzunehmen. RPA soll in der Organisation institutionalisiert werden, um nachhaltig relevantes Wissen im Unternehmen zu verankern.

Wartung-Kompetenz_Visualisierung

Excelblog.ch & Routinuum GmbH - Ihr Integrationspartner?

Seit Kurzem gehört Excelblog.ch zur Routinuum GmbH. Unser Unternehmen ist spezialisiert in der Konzeption und Umsetzung von RPA-Projekten. Wir begleiten unsere Kunden in allen Projektphasen, um die Möglichkeiten dieser Technologie langfristig in der jeweiligen Organisation zu verankern. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns gerne unverbindlich, um mehr Informationen zum Thema zu erhalten oder die Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen zu besprechen.