User-Input in Makros verwenden

Nicht jeder Prozess kann vollautomatisch ablaufen. In diesem Beitrag findest Du eine Möglichkeit, um User-Input in Deinem Makro weiterzuverwenden. Die Eingabe des Benutzers wird somit als Variable abgespeichert und steht jederzeit zur Verfügung.

Dazu wird innerhalb des Codes der Befehl "Application.InputBox(...)" verwendet. Die Syntax lautet wie folgt:

ApplicationInputBox

Die Bestandteile innerhalb von eckigen Klammern "[]" sind jeweils optional - lediglich "Prompt As String" ist eine Muss-Angabe. Wir gehen hier auf die ersten drei Angaben der InputBox ein. Nehmen wir an, wir möchten den Namen des Benutzers erfragen - dies ist unser "Prompt". Nachfolgende Code-Zeile ergibt das unterhalb angezeigte Eingabe-Feld.

Application.InputBox("Wie heisst Du?")

InputBox1

Eingangs habe ich erwähnt, dass die Benutzereingabe als Variable weiterverwendet werden kann. Definieren wir "UserName" als String, da es sich um einen Text handelt. Um die Eingabe direkt in dieser Variable abzuspeichern, lautet der Code demnach:

Dim UserName As String
UserName = Application.InputBox("Wie heisst Du?")

Der nächste Bestandteil der InputBox ist der Titel. Dieser wird oberhalb angezeigt, wo derzeit noch "Eingabe" steht (siehe Grafik oben).

Als letzte Angabe folgt "Default" - dies ist ein Standardtext, der bereits eingegeben und markiert ist, wenn sich das Eingabefeld in der Prozedur öffnet. Nachfolgende Code-Zeilen ergeben das unterhalb angezeigte Eingabe-Feld.

Dim UserName As String
UserName = Application.InputBox("Wie heisst Du?", "Benutzername", "Dein Name")

InputBox2

Solche InputBoxen ermöglichen es, wie eingangs erwähnt, semi-automatisierte Prozesse in VBA abzubilden. Beachte, dass der Benutzer Tippfehler machen könnte - unter Umständen wäre eine Dropdown-Liste mit vorgegebenen Auswahlkriterien sinnvoller, um die Qualität der Daten sicherzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.