Pivot-Datenquelle automatisch erweitern

Pivot-Tabellen aggregieren innert kürzester Zeit immense Datenmengen. Sobald man der Datenquelle weitere Informationen anfügt, wird dies standardmässig nicht direkt erkannt - der neue Bereich ist jeweils manuell anzupassen:

pivotdatenquelleaendern

Es besteht jedoch die Möglichkeit, die Datenquelle automatisch erweitern zu lassen. Dies funktioniert im Grunde genommen, wie wir das bereits in diesem Beitrag hier mittels Namensgebung für Bereiche behandelt haben. Unserer Pivot-Datenquelle teilen wir auch hier zuerst einen Namen zu: Markiere die gesamte Datenquelle und schreibe ins Namensfeld (links neben der Bearbeitungsleiste) Deinen gewünschten Namen, bspw. "Datenbasis":

pivotdatenquellenamensfeld

Gehst Du nun via "Einfügen" → "PivotTable" kannst Du direkt bei "Tabelle/Bereich:" den definierten Namen ("Datenbasis") eingeben:

(Beachte: Unsere Pivot wird in einem neuen Tabellenblatt sein, nicht im selben wie die Datenbasis.)

Nun ist aber noch nicht konfiguriert, dass sich der Bereich automatisch erweitern soll, sobald weitere Daten angefügt werden (weitere Zeilen, weitere Spalten). Hier kommt die Formel "BEREICH.VERSCHIEBEN" zum Einsatz. Gehe via "Formeln" auf "Namensmanager" und bearbeite Deinen bereits angelegten Namen. In der Maske gibst Du bei "Bezieht sich auf:" die nachfolgende Formel ein:

=BEREICH.VERSCHIEBEN(Datenbasis!$A$1;;;ANZAHL2(Datenbasis!$A:$A);ANZAHL2(Datenbasis!$1:$1))

Auf dem Tabellenblatt mit ebenfalls dem Namen "Datenbasis", beginnend bei Zelle "A1" wird einerseits nach unten (Spalte A:A) gezählt, wie viele Einträge vorhanden sind. Dasselbe passiert auf der Zeile 1.

pivotdatenquellenamensmanager

Der Bereich wird entsprechend daraufhin erweitert, sobald neue Einträge angefügt werden. (Beachte, dass die Pivot-Tabelle noch via Rechtsklick → "Aktualisieren" aufzufrischen ist.)

Automatische Datumsaggregation in Pivots (Excel 2016)

Der Fokus in diesem Beitrag liegt auf einer Änderung für Pivot-Tabellen in Excel 2016 gegenüber älteren Versionen - und zwar werden Datumsformate neu automatisch aggregiert. Schauen wir uns zuerst einen Ausschnitt der Datenbasis an, bevor wir zum Vergleich kommen:

umsatzliste

Es werden also pro Tag die Umsätze pro Produkt aufgeführt. In älteren Excel-Versionen wurden diese Daten als einzelne Tagen in den Spalten ausgewiesen:

pivotdatenalt

Excel 2016 geht nun einen Schritt weiter und führt die Daten automatisch zu Jahren zusammen (in den Grafiken oben wurden der Übersicht halber weniger Einträge gezeigt):

pivotdatumsaggregationneu

Zudem bietet sich die Möglichkeit, die Pivot-Tabelle weiter aufzuklappen - es werden Quartale oder darin auch die jeweiligen Monate angezeigt, wenn man auf das "+" klickt.

Dies ist sicherlich ein tolles Feature. Allerdings muss beachtet werden, dass die zusätzlichen Dimensionen die Zeilen der effektiven Werte nach unten verschieben. Falls Du also in früheren Versionen mittels Formeln Bezug auf die Pivot-Tabelle genommen hattest, musst Du die Verschiebung entsprechend berücksichtigen. Falls Du nach wie vor das alte Format beibehalten möchtest, kannst Du in der Feldliste unter "SPALTEN" die automatisch generierten Felder "Years" und "Quarters" via Drag-And-Drop entfernen (oder in der Auswahlliste oben den Haken entfernen):

pivottablefelderaggregation

Mittels Formel auf Zellen in einer Pivot-Tabelle zugreifen

Einerseits kann man berechnete Felder wie im kürzlich veröffentlichten Beitrag erstellen, man kann jedoch auch mittels Formeln auf Zellen in einer Pivot-Tabelle zugreifen. Wenn man eine Formel eingeben will und mittels Mausklick (oder mit den Pfeiltasten Deiner Tastatur) auf Werte der Pivot verweist, kommt jedoch automatisch die Formel "Pivotdatenzuordnen":

PivotDatenZuordnen

Um diesen möglicherweise verwirrenden (und eventuell zu präzisen) Bezug zu umgehen, kannst Du direkt "=D4" oder "=D4+D5" als Formel in Deiner Wunschzelle eingeben. Als Alternative kannst Du auch auf die Pivot-Tabelle klicken, im nun verfügbaren Menüpunkt "PivotTable-Tools" → "Optionen" und auf der linken Seite erneut "Optionen" wählen, um dort "GetPivotData generieren" zu deselektieren - nun kannst Du Deine herkömmlichen Bezüge auch via Mausklick in Formeln erfassen.